Preise : Inflation fällt auf Fünfjahrestief

Die Teuerungsrate ist im Januar stärker gesunken als erwartet. Mit 0,9 Prozent fiel sie so gering aus wie zuletzt vor fünf Jahren. Grund dafür ist vor allem die Preisentwicklung bei Energie.

WiesbadenDie verringerten Energiepreise haben zum Jahresbeginn offenbar zu einer deutlichen Verlangsamung der Inflation geführt. Die Verbraucherpreise steigen im Januar voraussichtlich um 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden unter Berufung auf Daten aus sechs Bundesländern mitteilte. Volkswirte hatten eine stärkere Inflation von 1,0 bis 1,1 Prozent erwartet.

Im Dezember 2008 hatte die Jahresteuerung 1,1 Prozent betragen. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Preise den Angaben zufolge um 0,5 Prozent. Im vergangenen Jahr waren die Verbraucherpreise in Deutschland wegen höherer Preise für Energie und Nahrungsmittel um 2,6 Prozent gestiegen und damit so stark wie seit 14 Jahren nicht mehr.

Die rückläufige Inflationsrate führen die Statistiker vor allem auf die günstige Preisentwicklung bei Kraftstoffen und leichtem Heizöl zurück. Gegenüber Januar 2008 lagen die Kraftstoffpreise - je nach Bundesland - zwischen 13,5 und 15,6 Prozent niedriger. Im Vergleich zum Vormonat stiegen sie allerdings um 1,3 bis 4,4 Prozent an. Die Preise für leichtes Heizöl erhöhten sich im Vormonatsvergleich um 2,2 bis 8,9 Prozent. Sie lagen dennoch um 12,4 bis 21,3 unter dem Stand von Januar 2008. (sf/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben