Quartalszahlen : Tui weiter tief im Minus

Der Reisekonzern Tui ist im ersten Quartal 2007 ins Schlingern geraten. Neben einem Verlust von 106 Millionen Euro in den ersten drei Monaten ist auch der Umsatz um 8,6 Prozent zurückgegangen.

Hannover - Mit diesem Ergebnis schloss der Konzern an die Ergebnisse des Vorjahres an, als ein Jahresverlust von rund 850 Millionen Euro angefallen war. Das Konzernergebnis bis Ende März war damit rund 15 Prozent schlechter als vor einem Jahr.

Bis Ende März musste Tui auch ein Umsatzminus von 8,6 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro hinnehmen, wie der Konzern am Freitag in Hannover mitteilte. Ursache der Rückgänge sind einerseits Firmenverkäufe, anderseits schlechter laufende Geschäfte in manchen Konzernbereichen, etwa der Schifffahrt oder dem Reisegeschäft in Großbritannien und Skandinavien. Verbessert hat sich dagegen das Geschäft mit Urlaubsreisen in Deutschland und Frankreich.

Das erste Quartal ist bei Tui traditionell mit Verlusten belastet, weil der Konzern Vorleistungen für die Reisesaison im Sommer erbringen muss. Für die Sommersaison verzeichnet der Konzern in wichtigen Märkten bessere Vorbuchungen als im vergangenen Jahr, wie es hieß. (tso/AP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben