Wirtschaft : Recycling: Geld aus Schrott

"Enorme Abfallströme" prognostiziert Henning Bockhorn, Professor an der Universität Karlsruhe, für die digitale Zukunft. Deshalb hat er als Leiter des Instituts für chemische Technik ein Verfahren entwickelt, mit dessen Hilfe Technik- und Computerschrott recycelt werden kann. Die erste industrielle Anlage wird voraussichtlich im Herbst entstehen. Auch Siemens wolle bei Marktreife des Verfahrens ins Recyclinggeschäft einsteigen. "Die Entsorgung von Elektromüll wird ein lukrativer Markt", glaubt Bockhorn. Die Rücknahmegebühren machten aber nur einen kleinen Teil aus. "Der eigentliche Anreiz sind die in Computern enthaltenen Edelmetalle wie Gold und Platin." Aus jeder Tonne will Bockhorn bis zu 500 Gramm heraus holen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben