Wirtschaft : Reisen & Shoppen: Einkaufsfahrt in den Speckgürtel

Claus-Dieter Steyer

Die beiden mehrstöckigen Betonbauten liegen direkt an der Bundesstraße 5, die von Berlin nach Hamburg führt. Die Schnellstraße stand auch Patin bei der Namenswahl: "B 5" heißt das Fabrikverkaufszentrum in Wustermark nahe Berlin. Das Designer-Outlet-Center war das erste seiner Art, das in Deutschland eröffnet wurde. Zwei Jahre ist es jetzt in Betrieb, und der Umsatz wächst.

Zwischen 30 und 70 Prozent Preisnachlass kann der Kunde gegenüber dem Verkauf in herkömmlichen Geschäften erwarten. Allerdings handelt es sich meist um Waren der vorjährigen Saison, der zweiten Wahl oder aus Überproduktionen. Doch das stört die meisten Käufer offenbar kaum. "Unser Trend geht eindeutig nach oben", sagt "B 5"-Geschäftsführer Horst Menzel. "Der Umsatz stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um einen zweistelligen Prozentsatz."

37 Firmen haben sich bislang in dem einem britischen Eigentümer gehörenden Komplex eingemietet. Sie besitzen einen zehnjährigen Mietvertrag und arbeiten auf eigenes Risiko. 14 Prozent der Verkaufsflächen sind noch zu vergeben. "Einige Größen der Bekleidungsbranche fehlen uns noch", meint Geschäftsführer Menzel. "Aber Grund zur Eile besteht nicht." Bislang führen "Mango" und "Nike" die Rangliste an.

Im Durchschnitt bleibt jeder Besucher zwei Stunden und 13 Minuten im Center. Mit 55 Prozent ist die weibliche Kundschaft in der Überzahl. Sowohl bei den männlichen als auch den weiblichen Besuchern ist jedoch eines gleich: Wer nach Wustermark fährt, verdient mehr als der Bundesdurchschnitt.

Die meisten Kunden reisen aus Berlin an - rund 45 Prozent. Davon kommen die meisten aus den westlichen Stadtbezirken. Danach folgen mit 38 Prozent die Brandenburger. Eine gute Dreiviertelstunde dauert die Anreise mit dem Auto von Berlin-Mitte aus. Kein Wunder, dass mehr als 80 Prozent der Besucher mit dem eigenen Pkw auf der Bundesstraße 5 anreisen. Dabei gibt es durchaus Alternativen: In sogar nur 30 Minuten ist das "B 5"-Center mit Regionalbahn und Bus zu erreichen. Vom Berliner Bahnhof Zoo fährt eine Regionalbahn nach Wustermark, am dortigen Provinzbahnhof kann man in den Bus zum Outlet-Center umsteigen.

Für die Zukunft wünscht sich Menzel vor allem eines: mehr Öffnungszeiten an Sonntagen. "Wer hart im Job steht, hat am Dienstagmittag keine Zeit zum Shoppen", bedauert er.

0 Kommentare

Neuester Kommentar