Wirtschaft : Rekordjahr für die Messe Berlin

Wechsel an der Spitze der Landesgesellschaft.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Berlin - Einen viel besseren Abschied hätte sich Raimund Hosch kaum wünschen können: Der Umsatz der landeseigenen Messe Berlin steigt in diesem Jahr auf einen Rekordwert, unterm Strich bleibt ein Gewinn von gut fünf Millionen Euro hängen. Messechef Hosch, der Mitte nächsten Jahres in Rente geht, freute sich über eine „gute Ausgangsbasis“ für seinen Nachfolger Christian Göke. „Die Messe Berlin ist gut aufgestellt, um im internationalen Wettbewerb weiterhin erfolgreich bestehen zu können“, kommentierte Hosch am Mittwoch die Jahreszahlen. Herausragend ist dabei der Umsatz, der mit 245 Millionen Euro rund 15 Millionen Euro über dem Planziel liegt. Hosch erklärte das mit dem Erfolg der großen Leitmessen – Grüne Woche, Tourismusbörse ITB, Funkausstellung, Fruit Logistica und Innotrans.

Göke, der als zweiter Mann neben Hosch bereits seit einem Dutzend Jahren das Messegeschäft führt, kann in Zukunft mit zwei neuen Veranstaltungsorten arbeiten: Das Expo Center Airport wurde im Herbst mit der Luftfahrtausstellung eingeweiht und soll für weitere Veranstaltungen präpariert werden. Und auf dem Südgelände der Messe in Charlottenburg entsteht derzeit der sogenannte City Cube, ein Kongresszentrum, das von 2014 an das zu sanierende ICC ersetzen soll. „Mit Gewissheit“, so Hosch, werde der City Cube in 2014 und den folgenden Jahren voll ausgelastet sein. Im Aufsichtsrat der Messe werden inzwischen Befürchtungen laut, die neue Kongresshalle sei womöglich zu klein ausgelegt. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben