Wirtschaft : Risikovorsorge

-

Das Verleihen von Geld unterliegt immer einem gewissen Risiko. Viele Gläubiger können einen Kredit nicht zurückzahlen, weil sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Mit der Risikovorsorge (siehe Bericht auf dieser Seite) sichert sich eine Bank gegen den Ausfall von Krediten ab. Deutet sich der Verlust eines Darlehens an, bildet die Bank in ihrer Bilanz Rücklagen beziehungsweise Rückstellungen. Fällt der Kredit tatsächlich aus, kann die Bank den Betrag entnehmen und die Rückstellung auflösen. Geldhäuser, die eine besonders große Risikovorsorge in ihren Büchern stehen haben, haben häufig schlecht gewirtschaftet und sehr viele unsichere Kredite vergeben. Vermindert sich allerdings die Risikovorsorge, wie jetzt bei der Deutschen Bank, ist das ein Zeichen für eine positive Geschäftsentwicklung des Instituts. Tsp

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar