Wirtschaft : Rosneft wird weltgrößter Ölkonzern

BP verkauft TNK-BP-Anteil.

London/Moskau - Der russische Staatskonzern Rosneft kommt seinem Vorhaben näher, zum weltgrößten Ölkonzern aufzusteigen. Der britische Öl-Multi BP erklärte am Montag, er wolle seine 50 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen TNK-BP an Rosneft zu verkaufen. BP erhält dafür nach eigenen Angaben rund 17 Milliarden Dollar in bar und knapp 13 Prozent der Rosneft-Aktien. Rosneft erklärte, auch mit den restlichen Anteilseignern, vier russischen Milliardären, eine Kaufvereinbarung zu ähnlichen Konditionen getroffen zu haben.

Wären alle Anteile im Rosneft-Besitz, würde der Konzern mehr Öl und Gas fördern als der derzeitige Weltmarktführer Exxon. Das Vorhaben wird unterstützt vom russischen Präsidenten Wladimir Putin, der eine Rückverstaatlichung der Ölindustrie in Russland anstrebt. Putin erklärte am Montag, Rosnefts Kauf sei „ein gutes Geschäft zu einem guten Preis“. BP fördert damit künftig zwar weniger Öl in dem rohstoffreichen Land, könnte sich aber bei künftigen Projekten auf engere Verbindungen zu Putin und dem Rosneft-Chef Igor Setschin stützen. Putin selbst hatte sich im September mit den Spitzen von BP und Rosneft zu Gesprächen über den TNK-BP-Verkauf getroffen.

BP kann zudem die von heftigen Streitereien geprägte Allianz mit den Oligarchen zu den Akten legen. Dabei ging es um lukrative Förderquellen in der Arktis. Rosnefts Aufstieg begann Mitte des vergangenen Jahrzehnts, als der Konzern den Großteil des Ölkonzerns Yukos von Putin-Kritiker Michail Chodorkowski übernahm. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar