Wirtschaft : Russland: Rüstungsexporte und Privatisierungen

Russland will in diesem Jahr die Rüstungsexporte auf mehr als vier Milliarden Dollar erhöhen. Das sagte Vize-Regierungschef Ilja Klebanow am Montag in Moskau. Im vergangenen Jahr seien Waffen im Wert von etwa 3,5 Milliarden Dollar (7 Milliarden Mark) ins Ausland verkauft worden, vor allem nach China und Indien. Dieser Umfang solle erhöht werden. Unterdessen plant der russische Stromkonzern EES Rossii einem Moskauer Zeitungsbericht zufolge fast alle seiner Elektrizitätswerke an ausländische Investoren verkaufen. Ein entsprechender Plan des Konzernchefs und früheren Privatisierungsministers Anatoli Tschubais sei ausländischen Interessenten vorgestellt worden. Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hatte der amerikanische Finanzier George Soros dem Internationalen Währungsfonds am Sonntag geraten, sich aus Russland wegen des dortigen politischen Klimas zurückzuziehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben