RWE : Rückkauf in Sicht

Auch RWE, der zweitgrößte deutsche Energiekonzern, plant eigene Aktien zurückzukaufen. Wie viele es genau werden, ist noch unklar. Aber sie dürfen bis zu zehn Prozent des Grundkapitals entsprechen. Den Rahmen hat die RWE- Hauptversammlung vorgegeben, er gilt bis 12. Oktober 2008. Beim aktuellen Börsenkurs würde der Konzern bis zu 4,7 Milliarden Euro dafür ausgeben. Details will der Vorstand aber erst mit der Entkonsolidierung der US-Wassertochter American Water, die möglichst bis Ende dieses Jahres erfolgen soll, festlegen. Beschlossen ist ein Investitionsprogramm. Bis 2012 will RWE insgesamt 25 Milliarden Euro in neue Kraftwerke, das Strom- und Gasnetz sowie das Gasgeschäft stecken. Am Donnerstag teilte RWE mit, 100 Millionen Euro in einen polnischen Windpark zu investieren. Die Nettoschulden beziffert der Konzern derzeit mit 6,2 Milliarden Euro. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben