Schadenersatz : BKK für Heilberufe verklagt Allianz

Die Betriebskrankenkasse für Heilberufe hat nach Informationen der "Financial Times Deutschland" die Allianz auf die Zahlung von 120 Millionen Euro verklagt.

Hamburg - Die BKK fordert Schadensersatz in dieser Höhe von ehemaligen Vorstandsmitgliedern, die nach Ansicht des jetzigen Vorstands zwischen 2000 und 2002 nicht rechtzeitig die Beiträge erhöht haben. Dadurch sei die Kasse in eine Schieflage geraten.

Die BKK Heilberufe wollte nicht Stellung nehmen, die Allianz bestätigte den Vorgang. "Es trifft zu, dass die BKK Heilberufe einen Prozess in dieser Größenordnung gegen die Allianz Versicherung führt", sagte ein Sprecher. Die eigenen Erfolgsaussichten in dem Verfahren schätze man als "sehr gut" ein.

Die Allianz versichert seit Jahren BKK-Vorstände unter einer Vertrauensschadenversicherung. Sie schützt Unternehmen vor Vermögensschäden aus unerlaubten Handlungen von Mitarbeitern und anderen Betriebsangehörigen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben