Wirtschaft : Schering profitiert von Gerüchten

-

(Tsp). Positive Unternehmensnachrichten und ein schwächerer Euro haben dem deutschen Aktienmarkt zum Wochenschluss kräftig angetrieben. Bereits am Morgen übersprang der deutsche Leitindex Dax die Marke von 4100 Punkten und stieg im Tagesverlauf um 1,05 Prozent auf 4111 Zähler. Zuletzt hatte er im Juli 2002 über 4100 Punkten notiert.

„Der Markt ist sehr widerstandsfähig und der Dax könnte in nächster Zeit durchaus auf 4200 Punkte steigen“, sagte ein Händler. Gestützt wurde die Entwicklung auch von guten Nachrichten aus den USA. Das Vertrauen der dortigen Verbraucher ist im Januar auf den höchsten Stand seit November 2000 gestiegen, wie eine am Freitag veröffentlichte Umfrage der Universität Michigan ergab. Demnach lag der entsprechende Index bei 103,2 Punkten nach 92,6 Punkten im Dezember.

Die Bankentitel profitierten von der neu angefachten Fusionsfantasie. Aktien der HypoVereinsbank legten um 4,2 Prozent zu. Commerzbank gewannen 0,4 Prozent. Beiden Instituten wird Interesse an einer Fusion nachgesagt. Zu den Tagesgewinnern im Dax gehörten auch die Aktien von Schering. Am Markt machten Gerüchte die Runde, der Schweizer Pharmakonzern Novartis wolle das Berliner Unternehmen übernehmen. Händler wollten dies aber nicht überbewerten.

Am Rentenmarkt stieg der Bund-Future um 0,44 Prozent auf 114,97 Punkte. Der Rex stieg um 0,14 Prozent auf 118,41 Zähler. Die durchschnittliche Umlaufrendite fiel auf 3,78 (Donnerstag: 3,81) Prozent. Auch der Euro- Kurs gab nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2493 (Donnerstag: 1,2635) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8004 (0,7915) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar