SCHLANKHEITSPILLEN AUS DEM INTERNET : SCHLANKHEITSPILLEN AUS DEM INTERNET

Nahrungsergänzungsmittel im Handel sind mit Vorsicht zu genießen. Richtig gefährlich aber wird es im Internet. In einem Test der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen enthielten zahlreiche Schlankheitspillen mit angeblich rein natürlichen Wirkstoffen das krebserregende Arzneimittel Sibutramin. Auch getestete Anti-Aging-Pillen und Potenzmittel steckten voller Stoffe, die in der EU schon lange verboten sind. Dennoch finden vor allem asiatische Hersteller regelmäßig Schlupflöcher im Zoll, weil die Produkte von den Beamten bisher nur ins Herkunftsland zurückgeschickt, aber nicht vernichtet werden dürfen. Wer solche Mittel bestellt, riskiert nicht nur seine Gesundheit. Er macht sich auch strafbar wegen des Imports illegaler Arzneimittel. mfr

0 Kommentare

Neuester Kommentar