Wirtschaft : Schweiz: Nationalbank plant Verkauf ihres Goldes

Die Schweizer Nationalbank (SNB) will bis Ende September kommenden Jahres weitere 283 Tonnen Gold verkaufen. Bisher seien seit Mai vergangenen Jahres 320 Tonnen Gold auf den Markt gebracht und daraus knapp 4,8 Milliarden Franken (6,4 Milliarden Mark) erlöst worden, teilte die Nationalbank am Dienstag in Zürich mit. Insgesamt will sie 1300 Tonnen Gold aus ihren Beständen verkaufen. Bisher habe es sich bewährt, mit regelmäßigen Aktionen am Markt aufzutreten, hieß es von der Zentralbank weiter. Dieses Vorgehen werde weiter verfolgt. Die Goldoperationen sollen weiterhin im Rahmen des Abkommens über Goldverkäufe stattfinden, das 15 europäische Notenbanken im Herbst 1999 geschlossen hatten. Ursprünglich hatte die Nationalbank 2590 Tonnen Gold in den Tresoren. Gesetzlich sind auch die Hüter des Franken nicht mehr verpflichtet, für die Landeswährung eine Deckung in Gold zu halten. Um die Auswirkungen auf den Goldpreis in Grenzen zu halten, hatten die Notenbanken ein koordiniertes Vorgehen vereinbart. Der Goldpreis war nach den Terroranschlägen in den USA stark angestiegen und bröckelt seitdem kontinuierlich wieder ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben