Wirtschaft : Schweizer Handelskonzern geht an die Börse

Zürich - An der Schweizer Börse zeichnet sich der erste Börsengang des Jahres ab. Der Züricher Handelskonzern DKSH Holding will nach Angaben vom Mittwoch bis spätestens Juli den Sprung auf das Parkett wagen. Analysten schätzten des Wert des Unternehmens auf knapp fünf Milliarden Franken (rund 4,15 Milliarden Euro) und gehen davon aus, dass 30 bis 40 Prozent dem Publikum angeboten werden. Das Volumen des Initial Public Offering (IPO) dürfte sich damit auf 1,5 bis zwei Milliarden Franken belaufen – das wäre der größte Börsengang in der Schweiz seit Jahren. DKSH ist ein Traditionskonzern, der im vergangenen Jahr 7,3 Milliarden Franken umsetzte. Er ist vor allem in Asien tätig und vermarktet Luxusgüter, Pharmaprodukte und Spezialchemikalien, aber auch Konsumgüter wie Lebensmittel, Hotelleriebedarf und Kosmetikprodukte. DKSH beschäftigt mehr als 24  000 Mitarbeiter in 650 Niederlassungen, allein 630 Niederlassungen befinden sich in Asien. Im abgelaufenen Jahr stieg der Gewinn um knapp 26 Prozent auf 152 Millionen Franken. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar