Wirtschaft : So funktioniert der Wechsel

Checkliste für Kunden

-

Ein Wechsel des Stromanbieters kostet den Kunden nichts. Der neue Anbieter übernimmt die Abwicklung für Sie. Wenn Sie wechseln wollen, sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

Informieren Sie sich über die Preise: Einen Tarifrechner, der Ihren persönlichen Verbrauch berücksichtigt, finden Sie im Internet zum Beispiel unter www.stromtip.de . Sie können aber auch die Hotline des Dienstleisters anrufen (Tel.: 0800/8080891, montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr) und sich das für Sie günstigste Angebot heraussuchen lassen. Der Service ist kostenlos. In einigen Fällen übernimmt Stromtip für Sie auch die Vermittlung des Vertrages – ebenfalls kostenlos.

Melden Sie sich bei dem Anbieter Ihrer Wahl. Haben Sie den für Sie günstigsten Stromlieferanten gefunden, sollten Sie sich von diesem sicherheitshalber noch einmal ein schriftliches Angebot zuschicken lassen. Achten Sie darauf, dass Ihnen die vollständigen jährlichen Gebühren genannt werden. Nach der Preisangabenverordnung gehören dazu der Arbeitspreis (Preis pro verbrauchter Kilowattstunde), der Verrechnungspreis (Preis für Zähler und Abrechnung), das Durchleitungsentgelt (Kosten für die Benutzung des Stromnetzes), die Konzessionsabgabe (Abgabe an die Gemeinde), die Stromsteuer und die Umsatzsteuer. Wenn Sie den Liefervertrag bei Ihrem neuen Anbieter unterschreiben, übernimmt dieser die Wechselbürokratie. Kündigen Sie auf keinen Fall selbst den Vertrag mit Ihrem bisherigen Stromlieferanten, sondern überlassen Sie das dem Neuen. Denn die Unternehmen verhandeln miteinander über die Durchleitung und wissen daher am ehesten, wann der schnellstmögliche Liefertermin ist.

Keine Angst vor einem Wechsel: Selbst wenn Ihr Stromlieferant Pleite gehen sollte, stehen Sie nicht im Dunkeln. Im Falle eines Falles springt Ihr örtlicher Versorger – in Berlin die Bewag – ein und beliefert Sie im Rahmen der so genannten Notstromversorgung mit Energie. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben