So war der Tag : Anleger fassen wieder Mut

Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag an seine jüngsten Kursgewinne angeknüpft. Der Leitindex schloss mit 0,5 Prozent im Plus bei 6065 Punkten. Der M-Dax der Nebenwerte gewann 0,7 Prozent auf 8218 Punkte. Der Tec-Dax lag mit einem Prozent im Plus bei 773 Punkten.

„Anleger fassen langsam Mut“, sagte Chefhändler Matthias Jasper von der WGZ Bank und verwies dabei auf die anstehende Berichtssaison. Die Voraussetzungen seien gut, dass die Kurse weiter steigen könnten. „Ich rechne damit, dass es den Unternehmen in den USA und speziell in Deutschland besser geht, als es die zuletzt schwachen Kurse erwarten lassen.“

Ein Händler sagte: „Wir laufen auf die Zeit der Quartalsberichte zu, da herrscht bei einigen Investoren offenbar Optimismus vor.“ Aber es gab auch Marktteilnehmer, die warnende Töne anschlugen: „Zwar dürfte die Mehrzahl der Konzerne ordentliche Gewinnsteigerungen gegenüber dem Vorjahr ausweisen. Allerdings sind die Erwartungen bereits recht hoch und die Ausblicke der Unternehmenslenker könnten sich etwas eintrüben“, sagte Kapitalmarktanalyst Dennis Nacken von Allianz Global Investors. Ein Abrutschen der Märkte auf neue Jahrestiefstände sei aber wenig wahrscheinlich, sagte er mit Blick auf hohe Risikoprämien an den Renten- und relativ niedrige Bewertungen an den Aktienmärkten. Die Berichtssaison wird in den USA am Montag vom Aluminiumkonzern Alcoa eingeläutet.

Der Stresstest im Bankensektor bestimmte auch am Freitag die Kurse bei den Finanztiteln. Analysten machten sich einem Pressebericht zufolge Sorgen darüber, dass die Postbank ein Wackelkandidat sein könnte. Aus Finanzkreisen hieß es, dass sie den Stresstest nach vorläufigen Ergebnissen aber bestehen würde. Die Papiere der Postbank verloren im M-Dax dennoch 2,6 Prozent. Die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank drehten indes zum Abend leicht ins Plus. Die Aktien der führenden deutschen Geldhäuser schlossen im Leitindex 0,5 beziehungsweise 0,1 Prozent höher.

Die MAN-Anteile lagen nach einem optimistischen Ausblick der Geschäftsführung mit plus 0,4 Prozent nur im Mittelfeld vom Dax. Der Münchener Nutzfahrzeug- und Motorenhersteller rechnet im Gesamtjahr 2010 mit einem steigenden operativen Ergebnis, wie Vorstandssprecher Georg Pachta-Reyhofen sagte. Händler werteten die Aussagen positiv, begründeten die geringe Kursreaktion jedoch mit der zuletzt guten Kursentwicklung.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,28 (Vortag: 2,23) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,19 Prozent auf 126,69 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,05 Prozent auf 128,87 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2637 (Donnerstag: 1,2660) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7913 (0,7899) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben