So war der Tag : Anleger warten ab

Nach dem Kursschub zur Wochenmitte hat der Dax am Donnerstag etwas nachgegeben. Zum Schluss verbuchte der deutsche Leitindex ein Minus von 0,2 Prozent auf 7041 Punkte. Bereits am Mittwoch hatte er die Marke von 7000 Punkten überwunden und damit wieder das Niveau vor der Katastrophe in Japan erreicht. Ähnlich unbewegt wie der Dax zeigten sich am Donnerstag die anderen Indizes: Der M-Dax der mittelgroßen Werte verlor 0,2 Prozent auf 10 310 Punkte, der Tec-Dax legte um 0,4 Prozent auf 930 Punkte zu.

Die Anleger warteten gespannt auf den am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht für März, sagten Händler. Deshalb hielten sie sich aktuell mit Engagements zurück. „Wir haben mit relativ viel Elan die Lücken geschlossen, die durch das Erdbeben in Japan am Markt gerissen wurden“, sagte ein Börsianer. „Jetzt lässt die Aufwärtsdynamik zunächst einmal nach.“ Zudem habe der kurz vor Marktschluss veröffentlichte Stresstest der irischen Banken einen zusätzlichen Kapitalbedarf belegt.

Die Aktien der Lufthansa sanken um ein Prozent. Börsianer erklärten dies mit vagen Gerüchten über eine mögliche Platzierung von Anteilen der Fluglinie. Favorit waren hingegen die Titel von Munich Re mit Gewinnen von 1,4 Prozent. Der Rückversicherer werde zwar seine Jahresziele verfehlen, sagte ein Börsianer. Kursstützend wirke aber, dass der Versicherungsmakler Willis mit einer positiven Trendwende bei den Margen rechne.

Das Kursplus von 0,9 Prozent beim Chemiekonzern BASF erklärten Händler mit Aussagen der Tochter Wintershall, die trotz der politischen Unruhen in Libyen das Geschäft im Nahen Osten ausbauen will.

Die staatlich gestützte Aareal Bank hatte ihre Prognose bekräftigt, was den Titeln mit plus 1,6 Prozent den ersten Platz im M-Dax bescherte. Der Verkehrstechnikkonzern Vossloh sieht sich nach dem Rekordjahr 2010 auf Kurs zu seinen mittelfristigen Zielen. Große positive Überraschungen hatte das Unternehmen nicht vermeldet, so dass die Titel um 0,9 Prozent sanken. Die Aktien des Hamburger Hafenbetreibers HHLA verloren nach Zahlen 0,4 Prozent.

Singulus-Aktien büßten im Tec-Dax 2,2 Prozent ein. Der Spezialmaschinenbauer hatte für 2010 einen Fehlbetrag ausgewiesen. Dagegen sprangen die Aktien des Indexneulings Gigaset um acht Prozent hoch. Der Hersteller von schnurlosen Telefonen hatte von einer positiven Resonanz auf neue Produkte gesprochen.

Am Rentenmarkt verharrte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere bei 3,08 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,04 Prozent auf 121,46 Punkte. Der Bund Future verlor 0,14 Prozent auf 121,26 Punkte. Der Euro stieg hingegen auf 1,4195 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,4207 (Mittwoch: 1,4090) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7039 (0,7097) Euro gekostet.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben