So war der Tag : Anschub aus Japan und USA

Nach zwei schwächeren Handelstagen hat sich der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte ins Plus vorgearbeitet. Der Dax schloss mit plus 0,6 Prozent bei 7391 Punkten. Der M-Dax legte um 0,3 Prozent auf 11 123 Punkte zu, der Tec-Dax gewann 0,2 Prozent auf 813 Punkte.

Zum Handelsbeginn hatte der Markt zunächst von einer geldpolitischen Lockerung der Bank of Japan profitiert, war kurz in die Verlustzone geraten und pendelte anschließend bis zum frühen Nachmittag um seinen Vortagesschluss. Laut Analyst Frederik Kunze von der NordLB kam der Schritt der japanischen Notenbank zwar nicht ganz unerwartet, der Umfang der Programmausweitung sei aber überraschend. Am Nachmittag hätten dann mehrheitlich positive Zahlen aus dem US-amerikanischen Immobiliensektor sowie eine in der Folge freundliche Wall Street am deutschen Aktienmarkt für Auftrieb gesorgt, sagte Analyst Gregor Kuhn von IG. In den USA waren die Verkaufszahlen bei Häusern im August stärker als erwartet gestiegen.

Infineon-Aktien waren mit Einbußen von 0,6 Prozent einer der wenigen Verlierer im Dax. Laut Händlern setzten die Chiptitel damit ihre Korrekturbewegung der vergangenen Tage fort. Seit Anfang August hatten sie in der Spitze fast 14 Prozent zugelegt.

Positiv wirkte eine Studie der Investmentbank Merrill Lynch, der zufolge die Risiken für europäische Banken nach den jüngsten Maßnahmen zur Lösung der Euro-Schuldenkrise gesunken seien. Zum Börsenschluss standen die Aktien der Institute Commerzbank und der Deutschen Bank dann mit zwei und 1,5 Prozent im Plus.

Vorne dabei im Leitindex waren auch die Vorzugs-Aktien von Volkswagen mit einem Aufschlag von 1,6 Prozent, nachdem das Landgericht Braunschweig erste Klagen gegen Porsche im Zusammenhang mit dem Übernahmekampf mit VW abgewiesen hat. Die Titel der Dachgesellschaft des Sportwagenbauers schnellten daraufhin um mehr als sieben Prozent hoch. Das Urteil gibt Händlern zufolge wichtige Hinweise für weitere Verfahren, die zum Teil auch den Wolfsburger Autobauer betreffen.

Der Euro-Stoxx 50 stieg um 0,6 Prozent. Auch für den Cac 40 in Paris und den FTSE 100 in London ging es nach oben. In New York lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa im Plus.

Am Rentenmarkt fiel die Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,32 Prozent am Dienstag auf nun 1,30 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,23 Prozent auf 133,56 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,20 Prozent auf 139,64 Punkte. Der Euro legte leicht auf 1,3064 US-Dollar zu. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3002 (Dienstag: 1,3054) Dollar festgesetzt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar