So war der Tag : Dax auf Rekordhoch

Positive Vorgaben haben den Dax am Mittwoch auf ein neues Rekordhoch getrieben. Dazu trug auch eine Einschätzung der Weltbank bei, nach der die Aussichten für die globale Wirtschaft so gut seien wie lange nicht mehr.

Bei 9733 Punkten notierte der deutsche Leitindex so hoch wie noch nie in seiner Geschichte. Der M-Dax gewann zur Wochenmitte 0,7 Prozent auf 16 827 Punkte und markierte bei 16 901 Punkten ebenfalls den höchsten Stand seiner Geschichte. Für den Tec-Dax ging es um 1,6 Prozent auf 1246 Punkte nach oben – zuletzt hatte sich der Auswahlindex vor zwölf Jahren so stark gezeigt. Der Eurozonen-Leitindex Euro-Stoxx 50 stieg um 1,5 Prozent.

Die Aussagen der Weltbank hätten das Vertrauen der Anleger gestärkt, dass die Weltwirtschaft 2014 selbst bei einer strafferen Geldpolitik der großen Notenbanken weiter Fahrt aufnehme, schrieb Händler Markus Huber vom Vermögensverwalter Peregrine & Black. Händler Jordan Hiscot vom Londoner Broker Gekko Markets verwies auf die allgemeine Stimmungsaufhellung angesichts der anziehenden Konjunktur in den europäischen Ländern.

Die Aktien von Luftfahrtunternehmen profitierten von der Hoffnung auf eine Aufhebung des Nachtflugverbotes an den wichtigsten deutschen Flughäfen. An der Dax-Spitze gewannen Lufthansa-Papiere 4,4 Prozent auf 18,54 Euro, während Fraport-Aktien mit plus 3,3 Prozent zu den Favoriten im M-Dax gehörten. Das vom Flughafenbetreiber angestrebte Passagierplus lag im Rahmen bisheriger Aussagen.

Beim Versorger RWE wirkte das durch das Bundesverwaltungsgericht bestätigte Biblis-Urteil positiv nach – die Aktien gewannen 2,9 Prozent. Demnach ist die Stilllegung des Atomkraftwerks Biblis durch das Land Hessen rechtswidrig gewesen. Beim Salz- und Düngemittelhersteller K+S machten Händler die Hoffnung auf eine Stabilisierung der Kalipreise für das Kursplus von 4,4 Prozent verantwortlich.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,53 Prozent am Vortag auf 1,54 Prozent. Der Rentenindex fiel um 0,04 Prozent auf 132,88 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,04 Prozent auf 140,55 Punkte. Der Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3606 Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7350 Euro. tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar