So war der Tag : Deutsche Bank belastet den Dax

Eine enttäuschende Bilanz der Deutschen Bank und schwache Konjunkturdaten aus China haben den Dax am Montag belastet. Zum Handelsschluss stand der Leitindex mit 0,3 Prozent im Minus bei 9715 Punkten. Da die US-Börsen wegen eines Feiertags geschlossen blieben, fehlte es an Impulsen. Der M-Dax pendelte zwischen Gewinnen und Verlusten, hier stand zuletzt ein Minus von 0,2 Prozent auf 16 919 Punkte zu Buche. Der Tec-Dax gab um 0,3 Prozent auf 1249 Zähler nach. Der Eurozonen-Leitindex Euro-Stoxx-50 verlor 0,1 Prozent auf 3150 Punkte.

Christian Henke vom Broker IG zeigte sich trotz der Kursverluste optimistisch für die weitere Entwicklung im Dax. Wegen der enormen Liquidität am Markt herrsche weiter ein „Anlagenotstand“ bei den Investoren. Marktteilnehmer suchten nach den Rekorden der jüngsten Zeit nach Gründen für eine Korrektur – die dann aber wiederum für einen Einstieg genutzt würden, sagte der Marktstratege. Einen solchen Grund habe die Deutsche Bank mit ihren Zahlen geboten. Zudem enttäuschte am Montag die chinesische Konjunktur: Die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft wuchs im vergangenen Jahr um 7,7 Prozent – das war das zweite Jahr in Folge so langsam wie Ende der 90er Jahre.

Das Hauptaugenmerk galt den Papieren der Deutschen Bank. Die Aktien waren vom Start weg an das Dax-Ende gefallen und notierten dort zuletzt mit minus 5,4 Prozent. Das Institut hat seinen Überschuss zwar 2013 steigern können, allerdings verfehlte es die Erwartungen der Analysten deutlich. Commerzbank-Aktien rutschten um 4,5 Prozent ab. Im M-Dax wurden Wincor Nixdorf nach Zahlen im Handelsverlauf in die Schlussgruppe im Index durchgereicht. Aus dem anfänglichen Kursplus wurde zuletzt ein Abschlag von 3,3 Prozent. Der Geldautomaten- und Kassensystemhersteller ist verhalten in sein neues Geschäftsjahr gestartet, hält aber an seiner Prognose fest.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,48 (Freitag: 1,50) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,12 Prozent auf 133,33 Punkte. Der Bund-Future kletterte um 0,09 Prozent auf 141,70 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3566 (Freitag: 1,3584) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7371 (0,7362) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben