So war der Tag : Die nächste Marke

Der Dax hat seine Rekordserie am Freitag fortgesetzt. Nachdem er im Verlauf auf 8358 Zähler und damit den höchsten Stand seiner Geschichte gestiegen war, ging dem deutschen Leitindex allerdings die Puste etwas aus. Am Nachmittag drehte er sogar kurz in Minus, schloss am Ende aber 0,2 Prozent höher auf einem neuen Rekord von 8279 Punkten. Auf Wochensicht legte er um 1,9 Prozent zu. Der M-Dax stieg am Freitag um 0,5 Prozent auf 13 894 Punkte und der Tec-Dax rückte um 0,2 Prozent auf 948 Punkte vor. Der europäische Leitindex Euro-Stoxx 50 legte am Freitag um 0,4 Prozent auf 2785 Punkte zu und schloss damit auf dem höchsten Stand des Jahres.

Dass dem Aktienmarkt nach dem starken Anstieg in den vergangenen Wochen der Atem ausgehe, verwundere nicht, sagte Thilo Müller, Geschäftsführer bei der Beratungsgesellschaft MB Fund Advisory. Eine kleinere Konsolidierung wäre durchaus gesund. Grundsätzlich sei der Weg nach oben aber frei, nachdem das alte Rekordhoch aus dem Jahr 2007 geknackt worden sei.

An der Dax-Spitze verteuerten sich die Papiere der Deutschen Telekom um 2,2 Prozent. Bevor der Konzern in der kommenden Woche die Dividende ausschüttet, dürfte die attraktive Dividendenrendite Käufer angelockt haben, kommentierte ein Händler. Zu den gefragtesten Werten zählten auch die Aktien von Merck, die bei 122,55 Euro ein Rekordhoch erreichten. Sie schlossen mit plus 1,8 Prozent etwas darunter. Schlusslicht waren die Anteilsscheine der Deutschen Bank mit minus 1,6 Prozent.

Salzgitter-Titel stiegen als bester Wert im M-Dax um etwas mehr als vier Prozent nach oben. Sie profitierten von überraschend guten Zahlen des Konkurrenten Arcelor-Mittal (Seite 9) sowie einem positiven Analystenkommentar.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,03 Prozent am Vortag auf 1,09 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,30 Prozent auf 135,09 Punkte. Der Bund Future sank um 0,83 Prozent auf 144,60 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2988 (Donnerstag: 1,3142) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7699 (0,7609) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar