So war der Tag : Gute Aussichten

Überraschend gute

Konjunktur- und Unternehmensnachrichten haben den Dax am Dienstag in die Höhe schnellen lassen. Der deutsche Leitindex profitierte von erfolgreichen Anleiheauktionen Spaniens, einem besser als erwartet ausgefallenen ZEW-Indikator sowie einem unerwartet positiven Quartalsergebnis von Goldman Sachs. Zum Börsenschluss übersprang der Dax wieder die Hürde von 6800 Punkten und kletterte um 2,6 Prozent auf 6801 Punkte. Der M-Dax der Nebenwerte stieg um 1,9 Prozent auf 10 747 Punkte. Der Tec-Dax rückte um 1,5 Prozent auf 786 Punkte vor.

Aktienhändler Markus Huber sagte: „Der ZEW-Index hat wieder respektable sowie solide Zahlen verbucht und zeigt bisher überhaupt keine Anzeichen, dass sich die deutsche Wirtschaft erneut abschwächen könnte. Im Gegenteil: Die Erholung dauert mit ungebrochenem Momentum an.“ Die Aktienbörsen hatten bereits zuvor positiv auf eine Entspannung am Anleihemarkt bei den Renditen spanischer Staatspapiere reagiert. Zugleich aber vermeldete das Statistikamt Eurostat am Dienstag eine weiterhin hohe Inflation in der Euro-Zone. Waren und Dienstleistungen kosteten im März durchschnittlich 2,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs kündigte unterdessen an, mehr Geld an ihre Eigentümer auszuschütten. Das Geldhaus vermeldete am Dienstag einen überraschend hohen Gewinn von 2,1 Milliarden Dollar für das erste Vierteljahr.

Im Dax gehörten die am Vortag unter Druck geratenen Finanzwerte zu den Tagesgewinnern. So kletterten Commerzbank-Aktien mit einem Plus von 5,8 Prozent an die Dax-Spitze, Deutsche-Bank-Titel legten um 4,5 Prozent zu, Munich Re um 4,4 Prozent, Allianz um 3,4 Prozent und Deutsche Börse um vier Prozent. Dagegen zählten Siemens mit einem Plus von 1,7 Prozent zu den schwächeren Papieren. Einem Pressebericht zufolge kämpft der Industriekonzern weiter mit der schleppenden Anbindung von Windparks auf hoher See an das Stromnetz. Zudem müsse Siemens den prognostizierten Gewinn von sechs Milliarden Euro wohl nach unten revidieren.

Aktie des Tages war das Papier von Sky Deutschland, das im M-Dax zunächst 25 Prozent gewann und mit einem Plus von sieben Prozent schloss. Wincor-Nixdorf-Titel verbilligten sich um zehn Prozent. Der Geldautomatenhersteller rechnet für 2011/12 mit einem deutlichen Rückgang des operativen Ergebnisses.

Am deutschen Rentenmarkt legte die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,43 Prozent (Vortag: 1,39 Prozent) zu. Der Rentenindex Rex fiel um 0,05 Prozent auf 132,07 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,10 Prozent auf 140,04 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3132 (Montag: 1,3024) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7615 (0,7678) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar