So war der Tag : Industrie macht dem Dax Mut

Der Dax hat am Dienstag mit dem höchsten Wert seit Mai 2008 geschlossen. Das hohe Aufwärtstempo der Industrie in der Euro-Zone hat Anlegern am deutschen Aktienmarkt am Dienstag wieder Mut gemacht. Der Markt schüttelte damit die Unsicherheiten um die politische Lage im Nahen Osten ab. Der Leitindex kletterte um 1,5 Prozent auf 7184 Punkte. Für den M-Dax ging es um 1,2 Prozent auf 10 263 Zähler nach oben, der Tec-Dax stieg um 1,2 Prozent auf 878 Punkte.

„Die Börsenampeln stehen wieder auf Grün“, sagte Händler Stefan de Schutter vom Alpha Wertpapierhandel. „Aus Ägypten sind keine weiteren negativen Nachrichten gekommen, so dass sich die Anleger nun auf die guten Unternehmenszahlen und Konjunkturdaten konzentrieren.“ Ein anderer Börsianer warnte aber davor, die Lage nicht zu unterschätzen: „Das ist noch nicht vorbei.“ Mehreren Börsianern zufolge beruhigten sich die Märkte aber auch wegen der Verringerung der Risikoaufschläge (Spreads) für Anleihen aus den Peripheriestaaten der Euro-Zone. Bei den griechischen Papieren mit zehnjähriger Laufzeit fielen sie auf den niedrigsten Stand seit Ende Oktober.

Nach überraschend vorgelegten Eckdaten zum vierten Quartal stiegen die Aktien der Deutschen Bank um 1,6 Prozent. Wegen des Konzernumbaus und der Übernahme der Postbank sowie der Privatbank Sal. Oppenheim hat sich der Gewinn von 1,3 Milliarden Euro im Vorjahresquartal auf rund 600 Millionen Euro mehr als halbiert. Die Erträge stiegen aber vorläufigen Berechnungen zufolge von 5,5 Milliarden Euro im vierten Quartal 2009 auf rund 7,4 Milliarden. Ein Händler sagte: „Die Deutsche Bank hat offenbar alle Belastungen im vierten Quartal verbucht, um 2011 richtig loszulegen.“

Infineon erhöhte nach einem überraschend hohen Gewinn im ersten Geschäftsquartal die Prognose für das Gesamtjahr. Für die Halbleitertitel ging es daraufhin um 1,3 Prozent nach oben.

Eine Kaufempfehlung der UBS trieb Papiere der Metro um 3,3 Prozent nach oben. Trotz der Abhängigkeit von zyklischer Nachfrage und vom osteuropäischen Markt habe der Handelskonzern die Rezession gut überstanden, schrieb Analyst Matthew Taylor in einer Studie. Allianz-Papiere stiegen an der Dax-Spitze um 4,73 Prozent. Die Versicherungstitel notieren derzeit so hoch wie seit September 2008 nicht mehr.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,89 (Vortag: 2,87) Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,18 Prozent auf 122,70 Punkte zu. Der Bund Future büßte 0,57 Prozent auf 123,04 Punkte ein. Der Kurs des Euro stieg und notierte zuletzt bei 1,3792 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3755 (Montag: 1,3692) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7270 (0,7304) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben