So war der Tag : Müder Start

In einem insgesamt eher antriebslosen Handel hat der Dax am Montag die Marke von 7600 Punkten wieder zurückerobert. Das deutsche Leitbarometer ging mit plus 0,5 Prozent bei 7629 Punkten knapp unter seinem Tageshoch über die Ziellinie. Der M-Dax rückte um 0,2 Prozent auf 12 989 Punkte vor. Der Tec-Dax gab indes um 0,2 Prozent auf 898 Punkte nach. „Es gab nur wenig Impulse“, fasste Händler Niklas Breckling von der Schnigge Wertpapierhandelsbank das Marktgeschehen zusammen. Das G20-Treffen am Wochenende habe sich kaum als Treiber erwiesen. Seiner Meinung nach ist die jüngste Korrektur aber noch nicht ganz abgeschlossen. Diese könnte den Markt noch bis auf 7300 Punkte drücken. Positiv bewerteten Händler hingegen, dass die Bundesbank nach dem Konjunktureinbruch Ende 2012 nun wieder mit einer raschen Erholung der deutschen Wirtschaft rechne. Bereits im ersten Quartal könnte erneut ein Wirtschaftswachstum erzielt werden, hieß es in ihrem Monatsbericht.

Zum Kursplus bei Eon und RWE von 2,2 beziehungsweise 3,4 Prozent wurden keine konkreten Gründe genannt. Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner sagte, beide Versorgertitel hätten zuletzt deutlich eingebüßt. An einem impulslosen Tag ohne US-Handel könnten da schon mal kleinere Kaufaufträge für einen Lauf sorgen, wenn sich niemand der Nachfrage entgegenstelle. Im Tec-Dax drehten Aixtron am Nachmittag ins Minus und verloren zum Schluss am Index-Ende 2,4 Prozent. Vorstandschef Paul Hyland werde den LED-Industrieausrüster aus persönlichen Gründen verlassen, teilte das Unternehmen mit.

Der Euro-Stoxx 50 gewann 0,1 Prozent auf 2617 Punkte. Der Cac-40-Index in Paris schloss leicht im Plus, der Londoner FTSE 100 indes leicht im Minus. Die US-Börsen sind am Montag wegen eines Feiertags geschlossen.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere bei 1,3 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,01 Prozent auf 134 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,1 Prozent auf 143 Punkte zu. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3352 (Freitag: 1,3325) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7490 (0,7505) Euro. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben