So war der Tag : Notenbank stützt die Börse

Mit den anziehenden US-Märkten hat auch der Dax am Donnerstag wieder zugelegt. Der Leitindex notierte am Abend 3,2 Prozent fester bei 5645 Punkten, nachdem enttäuschte Hoffnungen auf eine Zinssenkung der EZB das Börsenbarometer zunächst im Handelsverlauf knapp ins Minus gedrückt hatten. Die EZB stehe den Banken mit neuen Milliardenhilfen zur Seite, das sei eine gute Nachricht und wiege den ersten Schock über die ausgebliebene Zinssenkung auf, sagte ein Händler. Das habe auch der Wall Street nach anfänglichen Startschwierigkeiten zu ihrem Plus verholfen.

Der Dow-Jones-Index legte zuletzt um bis zu ein Prozent zu. Der Euro machte ebenfalls Boden gut und zog bis auf 1,3432 Dollar an – den höchsten Stand seit vergangenen Freitag. Der M-Dax mit den 70 wichtigsten deutschen Nebenwerten kletterte um 4,1 Prozent auf 8398 Punkte, der Tec-Dax stieg um 3,4 Prozent auf 663 Punkte. Die EZB kündigte am Donnerstag an, ein 40 Milliarden Euro schweres Ankaufprogramm für Pfandbriefe und andere gedeckte Anleihen (Covered Bonds) aufzulegen. Zudem können die Banken sich über neue langfristige Kreditlinien bei der EZB mit Liquidität versorgen, da es zuletzt am Geldmarkt hakte. Den Leitzins beließ sie bei 1,5 Prozent.

Am Markt herrscht dennoch eine freundliche Stimmung in der Hoffnung, dass die europäische Politik geeignete Schritte gegen die Schuldenkrise unternimmt. Der Bankensektor setzte entsprechend seine Erholung fort: Die Aktien der Commerzbank kletterten im europaweit freundlichen Umfeld um 3,9 Prozent. Zeitweise war die Aktie ins Minus gerutscht. Die Papiere der Deutschen Bank zogen bis zum Handelsschluss um 2,6 Prozent an. Stärkste Aktie im Dax war Thyssen-Krupp mit einem Kursgewinn von 9,4 Prozent. Am Ende der Dax-Liste notierte das Papier von Beiersdorf mit einem Minus von zwei Prozent.

Die Aktie von Gerresheimer gehörte mit einem Plus von 4,5 Prozent zu den M-Dax-Favoriten. Der Hersteller von Spezialverpackungen und Medizintechnik hatte nach einem Umsatz- und Gewinnsprung im dritten Quartal seine Umsatzprognose erhöht. Im Tec-Dax fiel der Solarsektor mit Kursgewinnen auf. Vorreiter waren SMA Solar mit einem Zuwachs von 13,8 Prozent. Händler verwiesen auf einen „Handelsblatt“-Bericht, wonach sich der Wechselrichter-Hersteller in Erwartung eines weiteren schweren Jahres neu aufstellt.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere deutlich auf 1,70 (Vortag: 1,59) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,37 Prozent auf 129,97 Punkte. Der Bund Future veränderte sich mit minus 0,01 Prozent minimal auf 137,04 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3269 (Mittwoch: 1,3337) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7536 (0,7498) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben