So war der Tag : Optimismus an den Märkten

Gute Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA haben den Dax am Dienstag beflügelt. Der Leitindex machte seine Vortagesverluste wieder wett und kletterte um 3,1 Prozent auf 5847 Punkte. Auf Jahressicht jedoch bedeutete dies immer noch ein Minus von mehr als 15 Prozent. Der M-Dax stieg zum Handelsschluss um 2,9 Prozent auf 8737 Punkte und der Tec-Dax gewann 2,5 Prozent auf 676 Punkte.

Angetrieben wurde der Dax unter anderem von dem unerwartet guten Ifo-Geschäftsklimaindex für Dezember. Markus Huber, Händler bei ETX Capital, hob hervor, dass es sich um den zweiten Ifo-Anstieg in Folge handele und nicht nur die aktuelle Lage der Unternehmen relativ gut gesehen wird, sondern auch die Zukunftserwartungen weniger düster als prognostiziert ausgefallen sind.

HSBC-Analyst Thomas Amend sieht angesichts der aktuellen Ifo-Daten die Gefahr einer ausufernden Rezession in Deutschland erst einmal gebannt. Zudem war in den USA die Zahl der Baubeginne im November überraschend kräftig gestiegen und auch dies hat Börsianern zufolge für Kauflaune gesorgt.

Vor allem Titel aus der Automobilbranche reagierten sehr positiv auf die Ifo-Daten. Die Aktien der beiden Autobauer BMW und Daimler schnellten im Dax um 4,3 respektive 5,9 Prozent nach oben. Die Daimler-Papiere profitierten ferner von einem Pressebericht, wonach sich Konzernchef Dieter Zetsche um einen Einstieg des chinesischen Staatsfonds CIC von bis zu zehn Prozent bei den Stuttgartern bemüht.

Anteilsscheine des Reifenherstellers und Zulieferers Continental konnten als zweitbester Wert im M-Dax bis zum Handelsschluss 6,4 Prozent zulegen.

Einziger Verlierer im Dax waren die Aktien der Deutschen Telekom, die am Ende des Handelstages mit einem Minus von 0,6 Prozent schlossen, nachdem der Verkauf von T-Mobile USA an den US-Telefonkonzern AT&T gescheitert war.

Im Tec-Dax waren Aktien des Chip-Zulieferers Süss Microtec nach einer Auftragswarnung mit einem Abschlag von 11,7 Prozent Tagesverlierer.

Mit Blick auf die internationalen Märkte kletterte der Euro-Stoxx 50 um 2,7 Prozent auf 2262 Punkte, und auch die Börsen in London und Paris legten zu. In den USA zog der Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsschluss um etwa 2,2 Prozent an.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,53 (Vortag: 1,52) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 131,27 Punkte. Der Bund Future sank um 0,59 Prozent auf 137,57 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3074 (1,3039) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7649 (0,7669) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben