So war der Tag : Wieder bergab

Neu aufflammende Konjunktursorgen haben dem Dax am Donnerstag weitere Gewinne verwehrt. Auch die Zahlen von JP Morgan und die geringfügig niedriger als erwartet ausgefallene Zahl wöchentlicher Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA gaben keine positiven Impulse. Der anfangs freundliche deutsche Leitindex drehte nach skeptischen Aussagen der EZB zur Wirtschaftsentwicklung ins Minus und verlor 1,3 Prozent auf 5914 Punkte – zuvor war es sechs Tage nacheinander bergauf gegangen. Etwas besser hielten sich die anderen Indizes: Der M-Dax gab 0,4 Prozent auf 8901 Punkte ab und der Tec-Dax sank um 0,8 Prozent auf 677 Punkte.

„Offenbar bekommen jetzt einige Angst vor der eigenen Courage und nehmen ihre Gewinne lieber mit“, sagte ein Händler in Frankfurt. In den ersten drei Tagen der Woche hatte der Dax rund fünf Prozent gewonnen. „Wenn man die Situation fundamental betrachtet, sieht die Lage ja auch alles andere als rosig aus. Wir haben eine Schulden- und eine heraufziehende Bankenkrise und noch ist nicht wirklich klar, wie das ganze ausgeht.“ In dieses negative Stimmungsbild passte das Herbstgutachten der führenden deutschen Wirtschaftsinstitute.

Nach den JP-Morgan-Zahlen gerieten die deutschen Bankentitel stärker unter Druck. So büßten die Aktien der Commerzbank 4,8 ein. Für die Papiere der Deutschen Bank, deren Chef Josef Ackermann sich zurückhaltend zu geplanten Kapitalspritzen für europäische Banken wegen der Schuldenkrise geäußert hatte, ging es am Dax-Ende um 5,6 Prozent nach unten.

An der Dax-Spitze gewannen Heidelberg-Cement-Papiere 1,1 Prozent. Händlern zufolge wirkt die Erholung bei den Aktien der mexikanischen Cemex positiv auf die Anteile des deutschen Zementherstellers. Metro-Titel verloren nach Zahlen von Europas größtem Handelskonzern Carrefour 2,2 Prozent.

Im M-Dax profitierten die Aktien von Leoni hingegen weiter von optimistischen Aussagen des Vorstandschefs Klaus Probst und stiegen um 3,5 Prozent.Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport zählte im vergangenen Monat an seinem Heimatstandort so viele Passagiere wie in keinem September zuvor, die Aktien legten um 0,2 Prozent zu. Derweil verzeichnete der Zuckerkonzern Südzucker im ersten Geschäftshalbjahr einen Gewinnsprung. Händler sahen die Zahlen aber im Rahmen der bekannten vorläufigen Ergebnisse und bemängelten erneut, dass der Ausblick nur bestätigt worden sei. Die Aktien büßten 1,7 Prozent ein.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,94 (Mittwoch: 1,93) Prozent.Der Rentenindex Rex gab um 0,18 Prozent auf 128,80 Punkte nach. Der Bund Future gewann 0,63 Prozent auf 134,40 Punkte. Der Kurs des Euro sank, die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3727 (1,3766) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7284 (0,7264) Euro.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar