So war der Tag : Zum Jahresende leichter

Der deutsche Aktienmarkt hat nach der jüngsten Rekordjagd am letzten Handelstag des Jahres überwiegend nachgegeben. Der Dax schloss in der verkürzten Sitzung am Montag 0,4 Prozent tiefer bei 9552 Punkten, nachdem er an den zwei Vortagen noch neue Höchststände erklommen hatte. Der M-Dax endete am Montag mit einem Verlust von 0,3 Prozent auf 16 574 Punkte. Für den Tec-Dax ging es am Montag um 0,2 Prozent auf 1166 Punkte nach oben.

Auch die wichtigsten europäischen Börsen präsentierten sich am Montag leichter. Der Euro-Stoxx 50 notierte zuletzt 0,4 Prozent unter dem Schlusskurs vom Freitag mit 3098 Punkten. Die Börsen in Paris und London zeigten am Nachmittag Verluste zwischen 0,2 und 0,4 Prozent. Nur außerhalb Europas hatten die Börsen einen guten Tag: Der japanische Nikkei-Index konnte am letzten Handelstag des Jahres um 0,7 Prozent zulegen und stieg damit auf den höchsten Stand seit mehr als 40 Jahren.

Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research rechnet für 2014 mit stärkeren Schwankungen: „Die Lage ist grundsätzlich gut, die Konjunktur gibt Rückenwind, doch die Messlatte für die Aktienmärkte liegt auch nicht gerade niedrig.“

In dem am Montag bereits um 14 Uhr endenden deutschen Handel waren unter den Einzelwerten K+S mit einem Plus von 1,8 Prozent Spitzenreiter im Dax. Der Düngemittelkonzern ist unter den Dax-Werten im Jahresvergleich der größte Verlierer gewesen. An zweiter Stelle rangierten die Aktien von ThyssenKrupp, die um 1,6 Prozent zulegten. Am unteren Ende standen die Titel der Deutschen Telekom mit einem Minus von 1,4 Prozent. Im M-Dax behaupteten sich die Titel von Stada mit einem Plus von zwei Prozent. Am Index-Ende lagen die Papiere von Wacker Chemie mit zwei Prozent im Minus. Die Aktien von Sky Deutschland gaben um 1,4 Prozent nach.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,60 Prozent am Freitag auf 1,61 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,09 Prozent auf 132,11 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,06 Prozent auf 138,97 Punkte zu. Der Kurs des Euro lag zuletzt bei 1,3773 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3783 (Freitag: 1,3814) Dollar festgelegt. Tsp

Mehr Börsenkurse und Finanzthemen unter:

www.tagesspiegel.de/wirtschaft/finanzen/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben