SOLARTHERMIE : Heiße Technik

Solarthermiekraftwerke bündeln das Sonnenlicht mithilfe großer Spiegel auf ein Empfänger-Rohr und erzeugen Wasserdampf. Der Dampf treibt eine Turbine an, die Strom produziert wie im Kohlekraftwerk – aber ohne klimaschädliche Abgase. Die am Tage gewonnene Wärme kann in Flüssigsalztanks oder Betonspeichern gespeichert werden, um auch nachts die Dampfturbinen anzutreiben. Nur ein kleiner Teil der Sahara würde ausreichen, um den kompletten europäischen Strombedarf zu decken.

Bisher allerdings gibt es zwischen Nordafrika und Europa nur eine einzige Stromverbindung, noch dazu eine Wechselstromleitung, bei der sehr viel Strom unterwegs verloren geht. Bei der moderneren Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) dagegen beträgt der
Energieverlust auf 1000 Kilometer nur rund drei Prozent. Das Konzept von Desertec schlägt darum den Aufbau eines europaweiten HGÜ-Netzes vor. Kosten: rund 50 Milliarden Euro. (men)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben