Wirtschaft : Solon erzielt mit Solarzellen neue Rekorde Berliner Konzern verdoppelt den Gewinn

-

Berlin Der Berliner Solarzellenhersteller Solon hat dank der starken Nachfrage nach seinen Produkten im ersten Halbjahr 2005 Umsatz und Gewinn verdoppelt. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, nahm es 73,7 Millionen Euro ein – im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 36,4 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) sei auf 3,3 Millionen Euro geklettert. Im Vorjahr waren es 1,7 Millionen Euro.

Solon wurde 1997 gegründet und ist seit 1998 an der Börse notiert. In der Hauptstadt beschäftigt das Unternehmen rund 230 Mitarbeiter. Daneben produziert Solon am Standort Greifswald. Solon ist nach eigenen Angaben einer der größten Solarmodulproduzenten in Deutschland. Solon-Solarzellen sind etwa auf Gebäuden der Bundesregierung montiert. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen seinen Umsatz verdreifachen können. Für das kommende Jahr will Solon seine Produktionsmenge weiter erhöhen. Weitere Arbeitsplätze sollen entstehen – allerdings ist noch unklar, ob in Berlin oder in Greifswald.

Verdient hat Solon unter dem Strich im ersten Halbjahr 2,1 (0,9) Millionen Euro. Wegen der angespannten Lage auf dem Beschaffungsmarkt für Silizium – dem Hauptrohstoff für Solarzellen – könne es jedoch sein, dass die für 2005 angestrebte Produktionsmenge von 70 Megawatt nicht erreicht werde. „Eine mögliche Produktionsreduzierung sollte sich jedoch nur in geringem Maße auf die Umsatz- und Ertragslage des Unternehmens auswirken“, hieß es. Die Aktie des Unternehmens verlor am Donnerstag gut 2,1 Prozent an Wert und schloss bei 29,05 Euro.

Der Konzern erwartet, dass der internationale Solarmarkt weiter wachsen und insbesondere der deutsche Photovoltaikmarkt stark zulegen wird. Die Gesamtleistung der von Solon im ersten Halbjahr produzierten Solarmodule betrug dem Unternehmen zufolge 20 Megawatt nach etwa elf Megawatt im Vorjahreszeitraum. Im dritten Quartal sollten Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 20 Megawatt produziert und verkauft werden. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben