Wirtschaft : Sonne duschen macht Laune

Lichttherapiegeräte helfen, die innere Uhr wieder einzustellen

Nicole Heissmann

Lichtduschen sind nichts für Anhänger tiefer Bräune: Auch nach stundenlanger Bestrahlung bleibt man käseweiß, weil die Geräte fast keine UV-Strahlung abgeben. Dafür hellen sie aber an dunklen Wintertagen die trübe Stimmung auf. Auch Störungen des Schlafrhythmus lassen sich damit behandeln: Wer durch Schichtarbeit nicht mehr durchschlafen kann oder nach einem Fernflug an Jet-Lag leidet, kann mit einer Lichttherapie seine „innere Uhr“, die auf hell und dunkel reagiert, wieder richtig einstellen.

Lichttherapiegeräte bestehen aus einer rechteckigen hellen Lichtfläche, die in Augenhöhe aufgestellt wird. Man setzt sich im Abstand von etwa 50 cm mit offenen Augen davor – wie vor einen Spiegel. Es gibt Geräte in Lichtstärken von 2500, 5000 oder 10000 Lux. Je stärker das Gerät, desto kürzer die Behandlungszeit, die täglich zwischen einer halben und zwei Stunden betragen kann. Lichtduschen sind für etwa 400 bis 800 Euro erhältlich. Auch wenn die Handhabung der Geräte einfach erscheint, sollte man einiges beachten: „Damit die Lichtdusche richtig wirkt, muss man den empfohlenen Abstand zum Gerät möglichst genau einhalten. Etwa einmal in der Minute sollte man für ein paar Sekunden direkt in die Lichtquelle blicken“, rät Ulrich Koch, Marketing- und Vertriebsleiter beim Lichtgeräte-Hersteller Davita.

Anwender, die nicht so lange vor einem Gerät sitzen wollen, können kabellose „Lichthelme“ der Marke Biobrite (350 bis 600 Euro) mit Leuchtschirm über den Augen aufsetzen und sich damit frei bewegen. Auch bei einem Jet-Lag lässt sich der Körper mit dosierten Lichtsitzungen unter dem Helm auf den neuen Tagesrhythmus am Reiseziel umstellen. Lichttherapiegeräte für den Hausgebrauch sind ohne Arztrezept frei erhältlich. Doch obwohl sie häufig auch gegen Winterdepressionen verschrieben werden, übernehmen Krankenkassen nur in Einzelfällen die Kosten für eine Lichtdusche. Informationen, wo Lichttherapiegeräte erhältlich sind, erhalten Sie unter Telefon (0941) 9428271 oder per Fax (0941) 9411505 beim Schlafmedizinischen Zentrum der Universitätsklinik Regensburg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben