Sparmobil für wenige : VW startet Ein-Liter-Auto in Kleinstserie

XL1 lautet der sperrige Name des VW-Benzinsparwunders. Bei einem Preis von bis zu 50.000 Euro ist die Serienfertigung noch nicht sicher.

von
Foto: dpa-tmn

Volkswagen hat am Donnerstag sein Ein-Liter-Auto XL1 präsentiert. Der flache Zweisitzer ist dank der Verwendung von Kohlefaser und Aluminium extrem leicht. Der Verbrauch des Diesel-Hybrids liegt nach Herstellerangaben bei 0,9 Litern pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 21 Gramm pro Kilometer entspricht.

Derzeit wird eine Serie von 50 Autos in Osnabrück gebaut, die an einen ausgewählten Kundenkreis verleast wird. Ob es darüber hinaus eine Serie geben wird, will der Vorstand bis zum Genfer Autosalon in zwei Wochen entscheiden. Über Preise machte der Konzern zunächst keine Angaben. Die Schätzungen reichen von 20 000 bis 50 000 Euro.

„Der Wagen zeigt die Serienreife, wir können eine entsprechende Kleinserie starten“, sagte Markenvorstand Ulrich Hackenberg. Der XL1 ist eines von ursprünglich 15 Elektrofahrzeugen, die die deutsche Autoindustrie bis 2014 auf den Markt bringen will. 2020 sollen nach dem Willen der Bundesregierung eine Million elektrisch betriebene Autos hierzulande unterwegs sein.

Die Liste der 15 ist allerdings auf bestenfalls zehn geschrumpft: Audi beendete jüngst die Entwicklung seiner drei geplanten e-tron-Modelle, Mercedes verschob die Produktion der B-Klasse mit Brennstoffzelle auf 2017, die batterieelektrische B-Klasse wird 2014 zunächst nur in den USA eingeführt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben