Wirtschaft : Spekulant rollt Silbermarkt auf

US-Investor hält rund 25 Prozent DÜSSELDORF (itt/sas/HB).Warren Buffet, einer der reichsten Männer und bekanntesten Börsenspekulanten der Welt, besitzt heute mehr als ein Fünftel des verfügbaren Silberangebots, wie sich am Mittwoch herausstellte.Die überraschende Mitteilung erklärt, worüber sich Teilnehmer an den Edelmetallmärkten immer stärker gewundert hatten: In den letzten sieben Monaten war der Silberpreis um über 50 Prozent gestiegen, auf den höchsten Stand seit neun Jahren. Die Meldung schlug an den Rohstoffmärkten wie eine Bombe ein.Denn der amerikanische Spekulant und Chef der Berkshire Hathaway Corporation gilt als Investor mit einem besonders guten Riecher für Schnäppchenpreise.Seine Domäne waren allerdings bisher eher der Aktienmarkt und Unternehmen, die er für unterbewertet hielt. In diesem Bereich war Buffett reich geworden.Im Juli hatte Buffett begonnen, das Edelmetall zu kaufen.Mittlerweile gehören ihm rund 130 Mill.Silberunzen.Das entspricht rund 25 Prozent der weltweiten Jahresproduktion. Am Mittwoch kostete die Unze Silber sogar mehr als sieben Dollar, nachdem der Kurs am Dienstag in New York noch bei 6,50 Dollar gelegen hatte.Ob der Preis für das Edelmetall weiter so kräftig steigt, wird jedoch sehr unterschiedlich beurteilt.Die Mehrzahl der Analysten rechnet in den nächsten Tagen zunächst mit hohen Kursschwankungen um die Marke von sieben Dollar. Dramatische Preisanstiege des begehrten Edelmetalls wie im Fall der Gebrüder Hunt, die Ende der siebziger Jahre versuchten, den Großteil allen Silbers aufzukaufen, seien aber nicht zu erwarten.Damals kostete Silber bis zu 50 Dollar.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben