Wirtschaft : Spekulant und Wohltäter

Er zählt zu den gefürchtetsten Spekulanten und ist zugleich einer der spendabelsten Wohltäter. Als die Reichsten der USA ihren Willen bekundeten, noch mehr zu spenden, gehörte auch George Soros dazu. Das Vermögen des Hedge-Fonds-Managers wird auf elf Milliarden Dollar geschätzt. Fast sieben Milliarden davon soll er wohltätigen Zwecken zugeführt haben. Sein Geld hat der gebürtige Ungar, der heute 80 Jahre alt wird, mit Spekulation verdient. 1992 bei den Attacken seines Quantums-Fonds gegen das britische Pfund sollen es eine Milliarde Dollar gewesen sein. Heute gilt Soros als einer der schärfsten Kritiker ungezügelter Finanzspekulation. Auch die Politik in Deutschland hat der Sohn jüdischer Eltern kritisiert. Es müsse nicht gespart, sondern investiert werden, die Löhne müssten steigen. Soros, der 1947 vor dem Stalinismus aus Ungarn floh und bei Karl Popper studierte, muss sich als Finanzprofi nichts mehr beweisen. Die Demokratisierung der Gesellschaft interessiert ihn mehr. „Ich bin nicht so wild darauf, fette Beute zu machen“, sagte er 2009. ro

1 Kommentar

Neuester Kommentar