Wirtschaft : Spekulationen um Siemens-Kaufpläne

MÜNCHEN (tmh/rtr).Die Siemens AG, Berlin/München, will für mehrere Mrd.DM angeblich diverse US-Unternehmen kaufen oder sich daran beteiligen.Entsprechende Zeitungsberichte wollten Konzernsprecher in München auch auf Anfrage nicht kommentieren und verwiesen nur auf eine für kommenden Montag in New York angekündigte Pressekonferenz.Dort werde Siemens neue Ideen im Bereich Netzwerke präsentieren.Zu weiteren Spekulationen nehme man keine Stellung.

Der zuletzt ertragsschwache Elektrokonzern wolle auch durch Zukäufe weiterwachsen, hatte Konzernchef Heinrich von Pierer zuletzt angekündigt, zugleich eine Großakquisition für die nähere Zukunft aber ausgeschlossen.Vielmehr wolle man die Innovationskraft durch eine Beteiligung an kleinen High-Tech-Firmen im kalifornischen "Silicon Valley" und dem israelischen Pendant "Silicon Wadi" stärken.Bislang sei Siemens an weit über 100 solcher Innovationsschmieden beteiligt.

Kommenden Montag werde der Münchner Elektrokonzern den Erwerb der Netzwerk-Firmen Castle Networks für rund 540 Mill.DM und Argon Networks für gut 430 Mill.DM bekanntgeben, schreibt die angesehene Zeitung "New York Times".Die Übernahmen würden bar bezahlt.Zudem würden sich die Münchner mit über 50 Mill.DM an der kalifornischen Accelerated Networks Inc.beteiligen.Darüber hinaus stehe Siemens in ersten Gesprächen mit der zweitgrößten US-Netzwerkgruppe 3Com Corporation über eine größere Transaktion.

Angeblich plane man für fast 2,2 Mrd.DM den Kauf des 3Com-Bereichs Netzwerkausrüstungen für Telefongesellschaften.Siemens und 3Com kooperieren seit 1997 technisch im Rahmen einer strategischen Allianz.Für 1999 haben beide ein paritätisches Joint Venture zur Integration von Sprach- und Videokommunikation angekündigt.Zudem will Siemens laut "New York Times" seine US-Geschäfte mit Netzwerken unter einem neuen Dach zusammenfassen, um sie noch 1999 an die Börse zu bringen.Die Leitung des Gesamtbereichs werde der bisherige IBM-Spitzenmanager Martin Clague übernehmen.

In Branchenkreisen gelten die Übernahmen von Castle und Argon Networks sowie die Beteiligung an Accelerated Networks als wahrscheinlich.Siemens picke sich in einem zukunftsträchtigen Bereich diverse Perlen zusammen, hieß es.Es sei aber kaum damit zu rechnen, daß Siemens diesen Bereich noch dieses Jahr an die Börse bringe.Damit würden sich die Münchner selbst Konkurrenz machen.Denn in einem Jahr will Siemens mit seinem gesamten Geschäftsbereich Halbleiter an die Börse gehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar