SPENDEN : So können Verbraucher helfen

Verbraucher können die Tafeln mit Geldspenden unterstützen. Einige Supermärkte ermöglichen die „Spende auf Knopfdruck“. Kunden, die ihre Pfandflaschen zurückgeben, können am Automaten wählen, ob sie den Pfand dem Bundesverband Deutsche Tafel spenden möchten. Verbraucher können auch Lebensmitteln spenden, allerdings sollten das größere Mengen sein. Die Berliner Tafel schickt ihre Lieferwagen erst ab Lebensmittel-Spenden im Umfang von zehn Kilo los. Auch Sachspenden wie Pflegeprodukte, Bücher oder Spielzeug werden gern angenommen. Wichtig ist, dass die Sachen in gutem Zustand sind. Auch die Kleiderkammern und die Bahnhofsmissionen kann man so unterstützen. Die Mission am Zoo benötigt neben finanziellen Spenden vor allem Würfelzucker und H-Milch. Wer selbst helfen möchte, kann sich auch ehrenamtlich bei den Tafeln engagieren, zum Beispiel als Fahrer, in der Warenausgabe oder auch durch kostenlose Dienstleistungen für die einzelnen Tafeln. Wer anderen hilft, kann auch Steuern sparen. Spenden können als Sonderausgaben abgesetzt werden. Bis zu 20 Prozent des Einkommens können geltend gemacht werden – Ausgaben für mildtätige, kirchliche, religiöse, wissenschaftliche und gemeinnützige Zwecke berücksichtigt der Fiskus. Für Spenden bis 200 Euro reicht der Bareinzahlungsbeleg oder ein Kontoauszug, aus dem der Verwendungszweck ersichtlich wird. Für Spenden, die darüber hinausgehen, benötigen Verbraucher eine Spendenquittung. jmi/sma

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben