Wirtschaft : Stabilitätspakt

-

Ein Stabilitätspakt in einer Währungsunion soll dazu dienen, übermäßige Haushaltsdefizite der Mitglieder zu vermeiden . Wenn sich die Länder zu einer soliden Finanzpolitik verpflichten, entwickeln sich die Volkswirtschaften in die gleiche Richtung, sagen die Verfechter einer solchen Vereinbarung. Zusätzlich bannt ein Pakt die Gefahr , dass die Notenbank mit hohen Zinsen die Währung stützen muss. Das Ziel ist eine geringe Inflation sowie ein stabiler Wechselkurs im Vergleich zu anderen großen Währungen. Besonders die Deutschen waren die Initiatoren des Stabilitätspaktes. Sie fürchteten, als Ersatz für die DMark eine Weichwährung zu bekommen, die am Ende das Wirtschaftswachstum gefährdet. Zusätzlich zum Maastricht-Vertrag wurde daher im Juni 1997 der Stabilitäts- und Wachstumspakt in Amsterdam unterschrieben.tat

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben