STADTWERKE : Kohle macht Verlust

Angesichts des stark gefallenen Strom- Großhandelspreises befürchten Stadtwerke hohe Verluste in der konventionellen Erzeugung. Dies könne die Energiewende gefährden, weil Städte angesichts der Verluste nicht mehr investierten, sagte der Chef des größten deutschen Stadtwerkeverbundes, Trianel, Sven Becker. Allein das von mehreren Stadtwerken und externen Partnern gemeinsam errichtete 750-Megawatt-Steinkohlekraftwerk im westfälischen Lünen werde im ersten Betriebsjahr 2014 rund 100 Millionen Euro Verlust machen. Niemand investiere neu in konventionelle Kraftwerke, die aber noch lange gebraucht würden. „100 Prozent Erneuerbare bis 2030 sind utopisch und nicht finanzierbar.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar