Wirtschaft : Stimmen zum Hartz-Konzept

NAME

„Die hohe Arbeitslosigkeit der letzten 20 Jahre ist entstanden durch die Gleichgültigkeit der Gesellschaft, der nicht Betroffenen.“

VW-Manager Peter Hartz

„Es handelt sich nicht um einen großen Wurf, sondern um ein kompliziert geschnürtes kleines Päckchen.“

CDU-Vorsitzende Angela Merkel

„Wir werden uns an der Umsetzung beteiligen. Aber die Aushöhlung des Kündigungsschutzes ist für die Gewerkschaften nicht akzeptabel.“

DGB-Vorsitzender Michael Sommer

„Jeder Vorschlag, der hilft, die Arbeitslosigkeit zu reduzieren, muss allen politisch und wirtschaftlich Handelnden willkommen sein.“

Evangelische Kirche in Deutschland

„Die Arbeitslosigkeit könnte innerhalb von einem Jahr in einer Größenordnung von 500000 abgebaut werden. Zwei Millionen sind Wunschdenken.“

Wirtschaftsweiser Bert Rürup

„Das Hartz-Konzept bleibt weit hinter den notwendigen Reformen des Arbeitsmarktes zurück“.

Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt

„Aus dem großen Wurf ist die Politik des kleinsten gemeinsamen Nenners geworden. Überfällige Strukturreformen sind der Sehnsucht nach Einstimmigkeit geopfert worden.“

FDP-Chef Guido Westerwelle

„Eine echte Chance der Integration für Hunderttausende an den Rand gedrängter Menschen.“

Frank Bsirske, Chef der Dienstleis-

tungsgewerkschaft Verdi

„Die Kommission ist zu kurz gesprungen.“

Hans Werner Busch, Hauptgeschäfts-

führer des Arbeitgeberverbands Ge-

samtmetall

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben