Wirtschaft : Stoiber für einheitliche Regelung bei Großfusionen

Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) hat sich angesichts der jüngsten Großfusionen für einheitliche Regeln bei Übernahmen und Konzernzusammenschlüssen ausgesprochen. "Wir brauchen Regeln, die auch den Interessen der Arbeitnehmerseite Rechnung tragen", sagte Stoiber. "Unternehmensfreiheit und sozialer Schutzgedanke gehören zusammen", sagte er auf der Generalversammlung des Wirtschaftsbeirates der Union in München. Niemandem, auch nicht den Anteilseignern, sei im Zuge der Globalisierung mit einer "extremen Polarisierung innerhalb der Gesellschaft" gedient. Außerdem forderte er eine Reform des Föderalismus in Deutschland. Die Länder müssten beim Steuerrecht mehr Einfluss bekommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben