STREET VIEW : Kein Suchergebnis

Die Widerspruchsfrist

gegen Google Street View ist am Freitag abgelaufen. Wie viele Bundesbürger in den vergangenen zwei Monaten Beschwerde eingelegt haben, wollte Google auch am letzten Tag der Frist nicht bekannt geben. „Derzeit können wir noch keine seriöse Angabe über die Zahl der eingegangenen Anträge auf Unkenntlichmachung von Wohnungen oder Häuser abgeben“, sagte eine Sprecherin. Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar kritisierte die mangelnde Transparenz. Das Unternehmen begründe dies damit, dass einige Anträge etwa doppelt eingereicht worden seien. „Das ist natürlich gut möglich. Allerdings weiß Google über die Datensammlung der Welt Bescheid und kann dann keine Angaben zu den Widersprüchen in Sachen Street View machen? Das ist eher unverständlich“, sagte Caspar. Nach etwa zweijähriger Vorbereitung plant Google, den Dienst Ende des Jahres vorerst für die 20 größten Städte Deutschlands zu starten, darunter auch Berlin. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar