Wirtschaft : T-Mobile zahlt für das iPhone

Berlin - Die Telekom-Tochter T-Mobile wird nach Informationen des Tagesspiegels das Mobilfunkunternehmen sein, das das iPhone von Apple in Deutschland vermarktet. Das Design-Handy des Computerherstellers wird bisher nur in den USA verkauft, dort ist AT&T exklusiver Partner von Apple. Nach Brancheninformationen zahlt AT&T an Apple dafür zehn Prozent des erzielten Umsatzes. Es gebe keinen Anlass zu glauben, dass Apple in Deutschland davon abweichen werde, hieß es in den informierten Kreisen.

Verkaufsstart in Europa soll im Herbst sein. Im Gegensatz zur sonst üblichen Praxis hierzulande lehnt Apple eine Subvention des Gerätes ab. In den USA kostet das iPhone je nach Modell 499 oder 599 Dollar (370 oder 450 Euro). Dennoch ist die Nachfrage groß: Analysten der Schweizer Bank UBS sagen für das Quartal bis Ende September Verkäufe von mehr als 800 000 Geräten voraus, das liegt über Apples eigener Prognose. Auch Deutschlands größter Apple-Händler Gravis, will das iPhone in seinen Läden anbieten – und verzeichnet großes Interesse. „Wir haben knapp 78 000 registrierte Interessenten für das iPhone“, sagte Gravis-Chef Archibald Horlitz dem Tagesspiegel. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar