TARIFSTREIT : Nur zwei Prozent

Im Tarifstreit der Deutschen Bahn zeichnet sich keine Einigung ab – obwohl der Konzern am Dienstag ein erstes Angebot vorgelegt hat. Er bietet für 2007 eine Einmalzahlung von 300 Euro sowie für 2008 und 2009 jeweils zwei Prozent mehr Lohn. Die Gewerkschaften sprachen von „Almosen“ für die 134 000 Betroffenen. „Angesichts des Reallohnverlustes der letzten Jahre wollen die Mitarbeiter einen kräftigen Schluck aus der Pulle“, sagte Alexander Kirchner von der Gewerkschaft Transnet. Die Arbeitnehmer fordern sieben Prozent mehr Lohn und eine Laufzeit von zwölf Monaten. Die Friedenspflicht endet am 30. Juni, dann sind Warnstreiks möglich. Kommende Woche wird es auch Ausstände der Lokführer geben. Sie fordern einen eigenen Tarifvertrag. Welche Züge betroffen sind, will die Gewerkschaft GDL am Montag erklären. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben