Wirtschaft : Technologie unter Druck

-

(Tsp). Die deutschen Börsen waren auch am Mittwoch wieder schwach. Bis zum Mittag sackte der Deutsche Aktienindex (Dax) um mehr als ein Prozent ab. Erst am Nachmittag konnte sich der Index wieder etwas erholen. Der Grund waren überraschend gute Konjunkturdaten aus den USA – sowohl aus dem Servicesektor als auch von der USIndustrie.

Bei Handelsschluss verzeichnete der Dax deshalb nur noch ein Minus von 0,72 Prozent auf 4028,37 Punkte. Schwächer präsentierte sich der Technologieindex Tec-Dax. Er büßte 0,86 Prozent auf 611,14 Punkte ein.

Größter Verlierer unter den Dax-30-Werten waren die Papiere des Chipherstellers Infineon. Die Aktie büßte rund 2,9 Prozent auf 11,85 Euro ein. Auch andere Hochtechnologiewerte mussten abgeben, allerdings nicht so stark wie Infineon. Händlern zufolge hat der Markt negativ auf die Ausblicke des weltgrößten Netzwerkspezialisten Cisco Systems und des Telekomausrüsters Ciena reagiert.

Die Aktie des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer geriet ebenfalls stark unter Druck. Das Papier verlor 1,8 Prozent auf 23,96 Euro. In den USA könnte es bald von Konkurrenten ein Nachahmerprodukt für das Bayer-Antibiotikum Avelox geben.

Auf den Kauflisten ganz oben standen dagegen erneut Energiewerte. Die Aktien von RWE und Eon stand an der Dax-Spitze.

Am Rentenmarkt gewann der Bund-Future 0,11 Prozent auf 114,40 Punkte. Der Rex stieg um 0,03 Prozent auf 118,08 Zähler. Die Umlaufrendite fiel auf 3,87 (Dienstag: 3,88) Prozent. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2524 (Dienstag: 1,2585) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7985 (0,7946) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar