Wirtschaft : Telekom fällt positiv auf

-

(Tsp). Massive Kursverluste des Finanzdienstleisters MLP nach enttäuschenden Geschäftszahlen haben am Mittwoch in einem rückläufigen deutschen Aktienmarkt im Mittelpunkt gestanden. Den Deutschen Aktienindex Dax drückten darüber hinaus die stark nachgebenden Autowerte und Sorgen vor einer Eskalation des Irakkonflikts. „Die Stimmung ist immer noch bestimmt von der Irakkrise. Wir müssen auf eine Lösung warten, bevor es wieder nach oben gehen kann“, sagte ein Frankfurter Händler.

Der Dax fiel bis zum Börsenschluss um 2,12 Prozent auf 2571,25 Punkte. Der MDax der mittleren Werte büßte 1,58 Prozent auf 2891,35 Zähler ein, der Nemax 50 notierte nahezu unverändert bei 350,16 Punkten.

Die Auto-Aktien verloren Händlern zufolge wegen eines trüben Branchenausblicks des französischen Konkurrenten Renault. Papiere von Volkswagen gaben um 5,3 Prozent auf 35,54 Euro nach. MLP-Aktien gingen mit einem Minus von 9,43 Prozent bei 7,68 Euro aus dem Handel. Zu den wenigen Kursgewinnern gehörten mit 1,4 Prozent auf 12,27 Euro die Papiere der Deutschen Telekom. Neben einem positiven Analystenkommentar verwiesen Händler zur Begründung auf die allgemein freundliche Stimmung für die Telefongesellschaften in Europa.

Angesichts der Unsicherheit in der Irakkrise waren Renten gefragt. Der Rentenindex Rex stieg um 0,43 Prozent auf 119,07 Punkte. Der Bund Future legte um 0,14 Prozent auf 115,71 Punkte zu. Die Umlaufrendite sank auf 3,70 (Dienstag: 3,79) Prozent.

Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. Die europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0731 (Dienstag: 1,0706) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9319 (0,9341) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar