Telekom und Apple : Das iPhone ist nicht mehr exklusiv

Nicht mehr nur bei der Telekom: Auch die Mobilfunk-Anbieter Vodafone und O2 starten kommende Woche auch ihren Verkauf des Apple-Smartphones.

von

Manche Kunden mussten wochenlang auf ihr neues iPhone warten – die Nachfrage war so groß, dass Apple mit der Lieferung des Handys gar nicht schnell genug hinterherkam. Mehr als zwei Millionen Geräte hat die Telekom nach Angaben eines Sprechers bisher in Deutschland verkauft. Noch immer gebe es bei den Bestellungen einen Rückstau von bis zu 15.000 Stück. Doch nun ist es mit dem exklusiven Verkauf vorbei. Die Konkurrenz teilte am Freitag mit: Ab dem 27. Oktober gibt es das iPhone auch bei Vodafone und O2.

Drei Jahre lang durfte in Deutschland offiziell nur die Telekom das iPhone anbieten. „Wir sind mit den Verkaufszahlen sehr zufrieden“, sagte ein Telekom-Sprecher. Zudem hat das iPhone Smartphones und das mobile Internet insgesamt populär gemacht. Davon profitierte nicht nur die Telekom zusätzlich über gestiegene Umsätze im Datenverkehr. Auch bei den anderen Netzbetreibern stieg die Nachfrage nach internetfähigen Geräten. Vodafone und O2 fanden auch Wege, ihren Kunden ein iPhone zu besorgen, wenn sie es unbedingt wollten. Nun kann Vodafone das Gerät offiziell verkaufen, mit Lieferverzögerungen rechne man nicht, hieß es.

Das iPhone kostet bei Vodafone oder O2 – je nach Speicherkapazität und Tarif – ab null bis zu 399,90 Euro. Wichtig ist jedoch der richtige Tarif, sonst wird das mobile Surfen unnötig teuer. Bei Vodafone reichen die Tarife von 24,95 bis 99,95 Euro im Monat, ähnlich wie bei der Telekom. Bei O2 geht es ab 20 Euro los. Welcher Anbieter günstiger ist, sei pauschal nicht zu beantworten, heißt es bei den Tarifexperten von Teltarif. Es komme auf das private Nutzungsverhalten an. Positiv sei in jedem Fall, dass es ab jetzt mehr Auswahl für die Kunden gebe, sagte eine Sprecherin von Teltarif. „Dass es nun einen riesigen Preisrutsch geben wird, erwarten wir nicht.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar