Wirtschaft : Telekom verhandelt über einen Teilverkauf des Kabelnetzes in Baden-Württemberg

Boeing Corp., Seattle. Die Fluggesellschaft South African Airways will 21 Maschinen vom Typ 737-800 bestellen. Das Geschäft hat ein Volumen von 1,1 Milliarden Dollar.

Danone SA, Paris. Der französische Nahrungsmittelkonzern hat die chinesische Getränkefirma Robust gekauft. Ein Preis wurde nicht genannt. Robust machte 1998 einen Umsatz von umgerechnet 175 Millionen Euro und produziert in sechs Fabriken überwiegend Mineralwasser (57 Prozent) sowie Milch- und Aromagetränke (37 Prozent).

Deutsche Telekom AG, Bonn. Die Telefongesellschaft verhandelt exklusiv mit der US-Investorengruppe Callahan über einen Teilverkauf des Kabelnetzes in Baden-Württemberg. Callahan übernimmt bereits 55 Prozent des Telekom-Kabelnetzes in Nordrhein-Westfalen.

EWE AG, Oldenburg/Strausberg. Der Energieversorger hat seit 1990 insgesamt 1,16 Milliarden Mark in die Erschließung Ostbrandenburgs mit Erdgas investiert. 471 Kommunen wurden an das Erdgasnetz angeschlossen.

France Télécom, Paris. Die Telefongesellschaft hat 1999 ihren Nettogewinn um 32 Prozent auf 2,77 Milliarden Euro gesteigert. Umgesetzt wurden 27,2 (Vorjahr 24,7 Milliarden Euro.

Fresenius Medical Care AG, Bad Homburg. FMC hat die US-amerikanische Francona Acquisition LLC, Delaware, vollständig übernommen. Der Kauf erfolgte durch Ausgabe von 8,97 Millionen stimmrechtslosen Vorzugsaktien gegen Sacheinlage.

Heilit + Wörner AG, München. Der Baukonzern hat 1999 seine Gesamtleistung um 10,4 Prozent auf fast 3,7 Milliarden Mark erhöht. Allerdings musste ein Jahresfehlbetrag hingenommen werden. Die Dividende soll gekürzt werden (HV am 31. Mai).

Jack White Produktions AG, Berlin. Über ihre US-amerikanische Tochtergesellschaft HoT JWP Music in Miami einen Großkatalog an Musikrechten mit mehr als 2100 Tonaufnahmen gekauft.

Koenig & Bauer AG, Würzburg. Der Druckmaschinenhersteller hat nach vorläufigen Zahlen 1999 seinen Umsatz um neun Prozent auf rund 1,71 Milliarden Mark gesteigert. Das Ergebnis soll die Planzahl von etwa 80 Millionen Mark deutlich übersteigen. Der Auftragsbestand kletterte bei der Muttergesellschaft um rund 13 Prozent auf mehr als 1,7 Milliarden Mark.

Lignum Technologie AG, Schopfloch. Die Gruppe hat in ihrem ersten Geschäftsjahr ihre Erlöse um 16 Prozent auf 1,15 Milliarden Mark gesteigert. Knapp 70 Prozent des Umsatzes werden im Ausland erwirtschaftet.

Procon AG, Linde. Der Medien-Dienstleister hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr um voraussichtlich 76 Prozent auf 70,5 Millionen Mark erhöht. Das Ergebnis stieg von 4,1 auf 5,9 Millionen Mark.

Rolls Royce plc., London. Der Motorenbauer hat 1999 seinen Umsatz um zehn Prozent auf umgerechnet 15 Milliarden Mark gesteigert. Das Vorsteuerergebnis legte um 10,8 Prozent auf 1,15 Milliarden Mark zu.

Schmalbach Lubeca AG, Braunschweig. Der Verpackungshersteller hat 1999 sein operatives Ergebnis vor Steuern um 53 Millionen auf 669 Millionen Mark gesteigert. Der Jahresüberschuss stieg um 24 Prozent auf 74 Millionen Mark. Der Konzernumsatz blieb mit vier Milliarden Mark leicht unter dem Vorjahreswert. Für 1999 wird eine Dividende von 8,14 (Vorjahr 7,00) Mark vorgeschlagen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben