Telekommunikation : Indischer Konzern will Motorolas Handy-Sparte

Der indische Elektronikkonzern Videocon ist an einem Kauf der kriselnden Handy-Sparte des US-Herstellers Motorola interessiert. Motorola hatte erst vor knapp einer Woche Pläne zur Abspaltung des problembeladenen Handy-Geschäfts in eine eigene börsennotierte Gesellschaft bekanntgegeben.

SchaumburgMotorola hat offenbar einen Interessenten für sein unrentables Handy-Geschäft gefunden. Wie die "Financial Times" auf ihrer Website mitteilt, hat die indische Videocon-Gruppe Motorola ihre Kaufabsichten mitgeteilt. Videocon-Verwaltungsratschef Venugopal Dhoot bestätigte das Kaufinteresse. Die Absichten von Videocon seien jedoch zuvor nicht mit der Motorola-Spitze abgesprochen gewesen, erklärte Dhoot weiter.

Wie viel sein Konzern bezahlen würde, verriet er ebenfalls nicht. Zu "Gerüchten" äußere sich Motorola nicht, hieß es zudem von der anderen Seite.

Der indische Mobilfunkmarkt wächst rasant und ist einer der größten weltweit. Motorola folgt mit seinen Plänen zur Aufspaltung im nächsten Jahr ähnlichen Forderungen von Aktionären. Das schwächelnde Handy-Geschäft hatte den weltweit drittgrößten Hersteller von Mobiltelefonen in die Verlustzone gedrückt. Neben der Handy-Sparte betreibt der Telekomausrüster mit Sitz in Schaumburg (Illinois) profitable Geschäfte unter anderem mit TV-Set-Top-Boxen sowie Breitbandnetzen und Kommunikationstechnik für Firmen. (cp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben