Telekommunikation : Ron Sommer ist wieder Chef – diesmal in Russland

Sieben Jahre nach seinem Abgang als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom wird Ron Sommer wieder Chef eines Telekommunikationsanbieters.

276878_0_d6e23fa3.jpg
Ron Sommer

Moskau/Düsseldorf -Der 59-Jährige übernimmt die Leitung der Telekomsparte des russischen Mischkonzerns Sistema, erfuhr das „Handelsblatt“ aus Unternehmenskreisen. Sommer soll dieses Geschäftsfeld ausbauen und damit in die Liga der globalen Anbieter vorstoßen, sagen Branchenkenner. Zudem wird er zum Sistema-Vizepräsidenten ernannt.

Sommer hatte Mitte 2002 seinen Posten an der Spitze der Telekom auf Druck des Mehrheitsaktionärs Bund aufgegeben. Der schlechte Kurs der T-Aktie drohte dem damaligen SPD-Bundeskanzler Gerhard Schröder den Wahlkampf zu verhageln. Nach seinem Ausscheiden verschwand Sommer fast komplett aus der Öffentlichkeit. Später wurde er Berater von Sistema. 2005 kam er in den Aufsichtsrat des Konzerns.

Zur Telekomsparte von Sistema gehören Russlands größter Mobilfunknetzbetreiber MTS sowie Comstar-OTS und Sistema Shyam Teleservices in Indien. Die Sistema-Telekomsparte hat insgesamt mehr als 90 Millionen Kunden in sieben Ländern. Der Konzern gehört mehrheitlich dem russischen Oligarchen Wladimir Jewtuschenkow, der wie viele andere Superreiche im Land im Zuge der Finanzkrise in Schwierigkeiten geraten und auf staatliche Hilfen angewiesen ist. Im vierten Quartal des vergangenen Jahres hat Sistema einen Verlust von mehr als 700 Millionen Dollar eingefahren.

Ron Sommer kennt Sistema bereits aus seiner Zeit an der Spitze der Telekom. Mitte der 90er Jahre haben beide Konzerne die russische Mobilfunkgesellschaft MTS gegründet. Die Telekom verkaufte ihre Anteile an MTS jedoch. Vor gut zwei Jahren näherten sich die Telekom und Sistema erneut an. Sistema-Chef Jewtuschenkow zeigte unverhohlen Interesse an einem Einstieg bei dem Bonner Unternehmen, das diesen Vorstoß allerdings abschmetterte. Angeblich soll Ron Sommer damals im Hintergrund die Fäden gezogen haben. tom/slo (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar