Wirtschaft : Terror treibt Sicherheitskosten im Außenhandel

-

Berlin Durch den internationalen Terror werden die Ausgaben der Handelsunternehmen für Sicherheit stark steigen. Anton Börner, Präsident des deutschen Branchenverbands BGA, sagte am Donnerstag in Berlin, schon heute machten die Kosten für Sicherheitsmaßnahmen mit etwa 100 Milliarden Euro pro Jahr ein Zehntel der weltweiten Logistikkosten aus. Durch die weitere Verschärfungen werde sich die Zahl voraussichtlich verdoppeln. Die Wirtschaft sei auch bereit, ihren Beitrag für höhere Sicherheit zu leisten, sagte Börner.

Schon nach den Anschlägen vom 11. September 2001 waren mit den USA als Vorreiter die Vorgaben etwa für See- und Flughäfen verschärft worden. Zwar sind die Anlagen bisher nicht Ziel von Anschlägen gewesen, doch nutzen Terroristen die Logistiknetze. Weitere Sicherheitsmaßnahmen sind deshalb in der Vorbereitung. BGA-Präsident Börner forderte eine bessere internationale Zusammenarbeit zwischen den Behörden. Allerdings warnte er: „Deutschland und die EU sollten nicht ungeprüft überzogene und kostspielige Sicherheitsvorkehrungen einführen.“

Trotz aller Belastungen ist Börner optimistisch für die Entwicklung des internationalen Handels, der in den vergangenen Jahren immer stark gewachsen ist. „Ich glaube nicht, dass es dem Terrorismus gelingt, die Dynamik abzubremsen“, sagte Börner. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben